Unsere Geschichte

65 Jahre stetes Wachstum – und immer noch ein Familienbetrieb

Die RETZER HOLZVERARBEITUNG wurde 1948 von Alois Retzer gegründet, Sohn eines Zimmermanns und Vater des heutigen Inhabers Bernhard Retzer. 1949 erwarb Alois Retzer das Betriebsgelände im Landshuter Industriegebiet, das bis heute Sitz der RETZER HOLZVERARBEITUNG ist.

In den folgenden Jahren etablierte sich die RETZER HOLZVERARBEITUNG unter Landshuts Handwerksbetrieben und wurde schon bald mit Großaufträgen betraut, u.a. mit der Neuerrichtung des Dachstuhlstuhls der Burg Trausnitz zu Landshut, der beim großen Burgbrand von 1961 komplett zerstört wurde.

Mitte der 60er Jahre erweiterte die RETZER HOLZVERARBEITUNG ihr Leistungsspektrum und bot als einer der ersten bayerischen Handwerksbetriebe Trockenbauarbeiten an. Zu diesem Zeitpunkt war die Belegschaft bereits von 5 auf 16 Mitarbeiter gewachsen.

Mitte der 70er Jahre trat der heutige Inhaber, Bernhard Retzer, in den väterlichen Betrieb ein. 1980 absolvierte er seine Zimmermeisterprüfung, 6 Jahre später übernahm er das Familienunternehmen und richtete es konsequent auf seine Philosophie der baulichen Komplettlösungen aus.

Es folgten Großaufträge, u.a. für die Stadt Landshut (Schallschutzdecken Sportzentrum West), die Förderer e.V. (Dachstuhl Zeughaus), die Landesversicherungsanstalt Landshut (Gesamtausbau) und die Sparkasse Landshut (Gesamtausbau Filiale Bischof-Sailer-Platz).

Heute beschäftigt die RETZER HOLZVERARBEITUNG 30 feste und freie Mitarbeiter, die Flexibilität und das Engagement eines Familienbetriebes hat sie sich dennoch bewahrt. Neben den Gewerken Zimmerei und Trockenbau zählt sie inzwischen auch in der Gesamtkonzeption von Sanierungen und Dachausbauten zu den führenden Anbietern in der Region.

RETZER HOLZVERARBEITUNG 1956

RETZER HOLZVERARBEITUNG 1956

RETZER HOLZVERARBEITUNG 1978

RETZER HOLZVERARBEITUNG 1978

RETZER HOLZVERARBEITUNG 2002

RETZER HOLZVERARBEITUNG 2002

RETZER HOLZVERARBEITUNG 2013

RETZER HOLZVERARBEITUNG 2013